Sie befinden sich hier:

Museum Fernmelde- und
Elektronischen Aufklärung

Militärhistorische Sammlung der Luftwaffe

Die militärhistorische Sammlung beschäftigt sich mit der ehemaligen Fernmelde- und Elektronischen Aufklärung  der Luftwaffe.

Diese Aufklärungsart ermöglicht die Sammlung von Informationen über einen Gegner durch das Erfassen und Analysieren von Funkverkehren und Radarsignalen. Da dies vom eigenen Territorium aus geschehen kann, hatte die Fernmelde- und Elektronische Aufklärung  im Ost-West-Konflikt hohe Bedeutung. Die Sammlung ist somit auch ein Beitrag zur Geschichte des Kalten Krieges.

Im kleinen Spezial-Museum sind Systeme und Gerätschaften der ehemaligen Fernmelde- und Elektronischen Aufklärung zu besichtigen, die während des Kalten Krieges in der Stellung auf dem Hohenbogen zum Einsatz kamen.

In mühevoller Kleinarbeit wurden die Exponate, sofern sie nicht noch vor Ort waren, beschafft und in zahlreichen Arbeitsstunden teilweise wieder zum Laufen gebracht. Dem Besucher eröffnet sich damit ein Einblick in die früher streng geheimgehaltene Tätigkeit der Soldaten und Zivilisten in den Fernmeldetürmen. Die permanente Ausstellung ist im „Begegnungszentrum Alte Kaserne” in zwei Gebäuden untergebracht.

Kontakt und Auskunft

Museum Fm/Elo Aufklärung in der ehemaligen Hohenbogen Kaserne.
Begegnungszentrum Alte Kaserne
Zeltendorfer Weg 38
93444 Bad Kötzting

Auskünfte erteilt Herr Franz Treml

Telefon09941 / 2718

Mailwww.traditionsverein-hohenbogenkaserne.de

Öffnungszeiten

Keine regelmäßigen Öffnungszeiten, lediglich donnerstags zwischen 09:00 und 12:00 Uhr ist jemand vor Ort.

Eine Besichtigung ist auch nach vorheriger Anmeldung jederzeit möglich.